Konzert, Oper, TC-Konzert
NABUCCO – 5. August 2016
Facebooktwitterrssyoutubeinstagram

Ein kulturelles Highlight von höchster Qualität – die Oper Nabucco von Giuseppe Verdi – gesungen von international gastierenden Solisten

erwartet Sie am..05.08.16 in Dinslaken…

Dieser einmalige Opernabend mit über 120 Mitwirkenden, u.a. mit der Hauptsopranistin der Arena di Verona Rosella Redoglia, (Abigail) die seit Jahren jeden Sommer die Hauptrollen der Aida und Abigail singt, der Bass Silvio Tullio Falzoni (Zacharias) der seit 8 Jahren alle Hauptrollen seines Faches Abend für Abend vor 25.000 jubelnde Zuschauern in der berühmten Arena vorträgt, Stoyan Daskalov(Ismael), der als lyrischer Tenor am italienischen und internationalen Tenorhimmel immer näher rückt, und nicht zuletzt der „Nabucco“ selbst, Paolo Ruggiero, der inzwischen 180 Nabucco-Rollen auf den Bühnen der ganzen Welt zählen kann.

Das Orchester und der Chor „Plovdiver Symphoniker“ unter der Leitung des Dirigenten Grigor Palicarov , der sich durch seine temperamentvolle, jedoch feinfühlige Leitung auszeichnet, wird diesen

unvergesslichen Opernabend glanzvoll darbieten.

Die Regie dieses monumentalen „Nabucco“ führt die Regisseurin Nadja Hristozova. Kostüme und Bühnenbilder werden gesondert für diesen Abend von der Firma „Opera Classica“ aus Mailand zur Verfügung gestellt.

Nabucco ist ein Frühwerk von Giuseppe Verdi, der die Oper komponierte als

28jähriger, in der sicherlich verzweifelten Zeit seines Lebens- und zwar nach dem Tod seiner jungen Frau und ihrer beiden Kinder.

Man übergab ihm das „Libretto“ (Operntext) der Oper Nabucco, der die Geschichte des letzten Königs der Babylonier erzählt. Er hatte keine Freude mehr am Leben und an der Musik. Er lebte alleine, einsam, verbittert und ohne

Perspektiven für die Zukunft. Er kam nach Hause mit dem Manuskript der Oper unter dem Arm und warf es auf den Tisch. Zufällig las er die Worte des Gefangenenchores

„Zieht Gedanken, auf goldenen Flügeln,

zieht, Gedanken, ihr dürft nicht verweilen!

Lasst Euch nieder auf sonnigen Hügeln,

dort wo Zions Türme blicken ins Tal…….

zieht Gedanken, lindert der Knechtschaft Qual!“

Er bekam durch diese biblischen Wörter wieder ein Hoffnungsschimmer

für die Zukunft, fing an die Oper „Nabucodonosor“ zu komponieren. Heute einen Vers…..morgen einen anderen Vers; allmählich wurde die Oper vollständig.

Die Uraufführung fand in der Mailänder Scala am 9. März 1842 statt. Es war ein überwältigender Erfolg. Das Publikum in der Mailänder Scala, die noch heute zum berühmtesten Operntheater der Welt zählt, hatte gemerkt, daß die italienische Oper einen innovativen Impuls bekommen hatte.

Giuseppe Verdi schrieb viele Jahre später in seiner autobiographischen Skizze:„Nabucco ist die Oper, mit welcher in Wahrheit meine künstlerische Laufbahn begann“.

Monumentale Open Air Oper mit über 120 Mitwirkenden. Solisten aus den bekanntesten Opernhäusern Bulgariens. Mit dem Star Elena Chavdarova u.a. Staatstheater Sofia, Metropoliten Opera.